Endlich …

wieder Hundeschule!

Wir hatten heute so viel Spaß. Wir trainierten u.a. Slalomlaufen. Jeder Hund musste bei Fuß ohne Leine um alle anderen Hunde im Slalom herumlaufen. Des weiteren ließen wir unsere Hunde abgeleint uns zu Füßen liegen und warfen ein Quietscheschwein aus Gummi von Mensch zu Mensch im Kreis herum. Dabei lachten und klatschten wir, was beinahe alle Hunde irritierte. Die einen sprangen auf und wollten mitspielen, andere scheuten ein wenig vor dem Geklatsche.

Auch wurde der Rückruf im Zusammenhang mit Futterablenkung trainiert. Jenny, die Trainerin, brachte eine Dose Hundefutter ins Spiel. Nacheinander durfte jeder Hund daran lecken und durchaus auch davon naschen. Die Aufgabe war, den Hund vom Futter augenblicklich zurückzurufen. Es war so witzig, wie unterschiedlich die Hunde daran fraßen und sich zum Teil eher schlecht als recht zurückrufen ließen. Mel, eine gewitzte Mischhündin, fraß mal gleich als Erste ein Loch tief ins Fleisch und brachte beim Rückruf die ganze Dose mit zu ihren Menschen. Dabei hatte sie alle Lacher auf ihrer Seite.

Yumi fand das Futter weniger Interessant, dass Jenny etwas nachhelfen musste, die Dose an sich nahm und Yumi damit anlockte. Zunächst fand Yumi Jenny viel interessanter. Dann aber ließ sie sich akita-like herab und kostete von dem seltsamen Fraß. Der Rückruf klappte ganz wunderbar. Auch beim Wiederholen der Übung konnte ich Yumi super zurückrufen – *stolzaufsiebin. 🙂

Sollte unterwegs einmal irgendwo ein Giftköder ausgelegt sein oder gar ein lustiges Kaninchen in der Nähe haken schlagen, dann sind genau diese Rückrufe Gold wert, sofern sie klappen. Ich übe das regelmäßig mit Yumi, denn Gelegenheiten dazu liefert der Alltag genug, z.B. wenn uns andere Hunde entgegen kommen oder Fahrräder, Hasen etc. unsere Wege kreuzen. Ganz in der Nähe z.B. gibt es ein Hühnermobil. Auch da trainiere ich mit ihr und „desensibilisiere“ ihr angeborenes Jagdinteresse. Insofern war ich heute sehr zufrieden mit dem Training.

Aber – seien wir einmal ganz realistisch: was wäre, würde irgendwo ein fies vergiftetes Leberwurstbrot liegen … ich denke, die meisten Hunde würden es schneller verschlungen haben, als der Mensch in der Lage wäre, ein Rückrufkommando über die Zunge zu bringen, sofern er es überhaupt mitbekäme. Da mag man dann STOPP, SCHLUSS, HALT oder sonst einen eigens gewählten Befehl brüllen. Die meisten Hunde hätten das Gift ratzfatz verschlungen. Ein Grund mehr für mich, meinen Hund möglichst lückenlos im Auge zu behalten, wenn er denn mal Freilauf genießt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s